Kunstverein - Bad Aibling

 
 
» Über uns
» Programm
   » Aktuell
   » Jahresprogramm
   » Archiv
» News
» Künstlerliste
» Mitgliedschaft
» Bewerbungen
» Kontakt

   
  Programm - Archiv - Heidi Bayer-Wech - »JAKOBS WEG«

  Heidi Bayer-Wech - »JAKOBS WEG«

Heidi Bayer-Wech
Der Kunstverein Bad Aibling beginnt das Programm 2008 mit einer Ausstellung der in Bruckmühl lebenden Heidi Bayer-Wech. Die renommierte Künstlerin, Tochter des Bildhauers Matthäus Bayer, war in München bei Professor Gött und in Salzburg und Venedig Schülerin von Emilio Vedova.

Teil der Ausstellung und ihr Namensgeber ist der 21-teilige Zyklus »Jakobs Weg«, Acryl auf Papier, den sie ihrem Enkelsohn Jakob gewidmet hat.

Daneben zeigt Heidi Bayer-Wech zum Thema passende, teils größere Gemälde in Öl auf Leinwand. Sie versuchen den Betrachter, beeindruckt durch ihre meist fast monochrome Farbigkeit, zur Suche nach dem Realen im abstrakten Bildaufbau. Das dritte Element der Ausstellung sind neue Materialbilder, die mit ihrem Spiel von Licht, hervorgerufen durch die Reflexe auf dem großzügig verarbeiteten Blattgold, und Schatten, entstehend durch ihre dreidimensionale Oberfläche, weit mehr zeigen als herkömmliche Malerei.

Beim Kunstverein hatte sie bereits 2001 eine vielbeachtete Einzelausstellung. Neben der Malerei beschäftigt sich Heidi Bayer-Wech mit Bildhauerei, Kunst am Bau und Installationen. So entsteht in ihrem Atelier momentan eine Installation mit dem Titel »Im Dialog sein«, die sie den Sinti und Roma und vor allem deren Kindern widmet, die im dritten Reich umgekommen sind. Von 1996 bis 2005 gestaltete sie die Natursteinsäulen, die das Aiblinger Wirtschaftsforum als Wirtschaftspreis vergab. Bekannte Arbeiten von Heidi Bayer-Wech im Aiblinger Raum sind unter anderen die Glaseingangstür der Gemeinde Bruckmühl, der Farbglas-"Regenbogen" in der Justus-von-Liebigschule Bruckmühl-Heufeld, sowie die Farbglasfassade der Realschule Brannenburg.
Viele weitere öffentliche Aufträge, Teilnahmen an In- und Ausländischen Symposien und Einzel- und Gruppenausstellungen zeichnen ihren erfolgreichen Weg in der Kunstwelt.

Die Laudatio bei der Vernissage, die um 19 Uhr beginnt, hält die Münchner Freie Journalistin und Lektorin Kerstin M. Möller.
Bei der Vernissage spielt Marcus A. Woelfle, der als Autor und Moderator von Jazzsendungen beim Bayerischen Rundfunk tätig ist, auf seiner Jazzgeige.
»Jakobs Weg« ist bis zum 10. Februar in der Galerie des Kunstvereins im Alten Feuerwehrgerätehaus in der Irlachstraße 5 zu sehen.

Wir freuen uns auf Euren zahlreichen Besuch.
Peter Umrath Vorstandsmitglied

Vernissage: Sonntag, den 13. Januar 2008 19 Uhr
Dauer: 16. Januar bis 10. Februar 2008
Öffnungszeiten: Mi 11-13 Uhr und 18-20 Uhr Sa/So 14-18 Uhr




Zurück zur Archivübersicht
   




          Impressum

design by Dragan Jukic
design by Dragan Jukic